Home > Ratgeber > Reptilien > Chamäleons > Mein Chamäleon trinkt nicht – Was tun?

Mein Chamäleon trinkt nicht – Was tun?

Trinkverhalten von Chamäleons in der freien Wildbahn

Chamäleons sind auf dem afrikanischen Kontinent, der arabischen Halbinsel und im Mittelmeerraum zu Hause. Die meisten ihrer Art bevorzugen bewaldete und warme Lebensräume, wo sie in Büschen und Bäumen und manchmal sogar auf dem laubbedeckten Erdboden zu finden sind. Diesem natürlichen Lebensraum entsprechend nehmen frei lebende Chamäleons ihren geringen täglichen Flüssigkeitsbedarf entweder durch die Nahrung auf oder nutzen die Taubildung auf den Blättern in ihrer unmittelbaren Umgebung.

Tipp für die Chamäleon Haltung als Anfänger:Damit sich das Chamäleon bei euch wohl fühlt, ist es wichtig, die Lebensbedingungen in freier Natur so gut wie möglich im Terrarium zu simulieren.

Mein Chamäleon trinkt nicht – Ursachen und Symptome der Dehydration

Sollte euer Chamäleon nicht genügend trinken, kann dies mehrere Ursachen haben:

  • Das Chamäleon trinkt, ihr seht es aber nicht. Manche Tiere lassen sich nicht gerne dabei beobachten oder trinken nicht oft, da die Flüssigkeitsaufnahme durch die Nahrung weitgehend gedeckt wird.
  • Viele Chamäleons trinken nicht gerne aus Behältern wie Wasserschalen, Tropftränken oder kleinen Zimmerbrunnen, da sich hier sehr schnell Bakterien und Schimmelpilze bilden können. Ist ein Befall vorhanden, verweigern die Tiere eine direkte Wasseraufnahme.
  • Nicht alle Chamäleons lassen sich an eine Tränkung mittels Pipette gewöhnen.

Falls ihr euch gerade als Anfänger in der Chamäleon-Haltung nicht sicher seid, ob euer Tier genügend trinkt, solltet ihr es möglichst genau untersuchen und beobachten. Symptome der Dehydration (Flüssigkeitsmangel) könnten zum Beispiel eingefallene Augen oder „weiße Krümel“ an den Nasenlöchern sein. Im Umkehrschluss ist euer Chamäleon ausreichend mit Flüssigkeit versorgt, wenn der Kot weiße Bestandteile (Urinat) aufweist, das Tier saubere Nasenlöcher hat und euch mit prall gefüllten Augäpfeln anschaut.

Was man gegen Dehydration tun kann

Entsprechend ihren Trinkgewohnheiten in der Natur trinken die meisten Chamäleons am liebsten die Tropfen von Blättern oder Einrichtungsgegenständen im Terrarium. Um dies zu ermöglichen, sprüht ihr euer Terrarium zwei bis drei Mal täglich mit Hilfe einer Sprühflasche und lauwarmem Wasser ein. Falls ihr bisher andere Trinkmöglichkeiten angeboten habt, solltet ihr also erst einmal auf die Sprühflaschen-Methode umstellen.

Weiterhin hilfreich könnte die Flüssigkeitsaufnahme durch Nahrung mit hohem Wasseranteil sein. So wird zum Beispiel eine Gurkenscheibe, die man im Terrarium befestigt, von vielen Tieren sehr gut angenommen. Die tägliche Ration Gurke ist sicherlich auch eine gute Möglichkeit, einem Flüssigkeitsmangel allgemein vorzubeugen.
Mit viel Zeit und Geduld könnt ihr auch versuchen, euer nicht allzu scheues Chamäleon mit einer Pipette zu tränken.

Tipp: Wer gar nicht mehr weiter weiß oder sich weiterhin unsicher ist, sollte den Reptiliennotruf telefonisch um Rat fragen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Send this to a friend